FAQ

Allgemein

Was ist CBD?

Cannabidiol (CBD) ist ein Bestandteil der weiblichen Hanfpflanze Cannabis sativa. Dabei handelt es sich um ein nicht-psychoaktives Cannabidiol, dass auch Bestandteil des Hanfextrakts Nabiximols ist, welches zu ärztlichen Zwecken genutzt wird.

CBD wird viel positivem medizinischen Nutzen zugesprochen. So soll der pflanzliche und natürliche Bestandteil entkrampfend, entzündungshemmend und auch gegen Übelkeit wirken. 

Die Forschung auf dem Gebiet ist allerdings nicht so weit fortgeschritten, dass diese Ergebnisse validiert sind. Zurzeit laufen jedoch Studien in vielen verschiedenen Ländern und die bisher gesammelten Erkenntnisse sind sehr vielversprechend und positiv.

CBD unterliegt in Deutschland, wie auch in den meisten anderen Staaten innerhalb und außerhalb Europas, nicht dem Betäubungsmittelgesetz und ist somit legal zu erwerben.

Was ist der Unterschied zwischen THC und CBD?

Das THC ist das bekannteste Cannabinoid, da es durch seine psychoaktive Wirkung, die Konsumenten „high“ macht und in hochdosierter Form unter das BtmG fällt. Obwohl CBD und THC eine nahezu gleiche Molekularformel und -masse aufweisen, reagieren die Verbindungen komplett unterschiedlich. CBD besitzt dagegen vor allem gute medizinische Eigenschaften und wirkt dem THC entgegen und kann bei Stress und Ängsten helfen. Es gibt noch über 100 weitere Cannabinoide, die jedoch alle noch nicht so weit erforscht sind, dass man ihnen besondere Einzeleigenschaften zusprechen würde.

Was sind Cannabinoide?

Cannabinoide sind Bestandteile der Hanfpflanze Cannabis Sativa. Cannabinoide sind chemische Verbindungen, die im Körper von vielen Säugetieren vorkommen ebenfalls bei uns Menschen. In unserem Körper sind Cannabinoid-Rezeptoren, im Endocannabinoid-System, an diesen können die Cannabinoide andocken und beeinflussen die Freisetzung von Neurotransmittern im Gehirn.

Was ist das Endocannabinoid-System?

Das Endocannabinoid-System ist ein homöostatischer Regulator der neuronalen Aktivität und fast jedes anderen physiologischen Systems im Körper. Es spielt eine regulierende Rolle bei Schmerzen, Entzündungen, Gedächtnis, Emotionen, Schlaf und Stoffwechselfunktionen.

Es besteht aus einem riesigen Netzwerk von Rezeptoren im Gehirn, dem zentralen und peripheren Nervensystem und cannabisähnlichen Verbindungen, den Endocannabinoiden.

Es wurde mit einem Dimmschalter verglichen, der ständig daran arbeitet, ein Gleichgewicht herzustellen, wenn zu viel oder zu wenig Aktivität im Körper vorhanden ist.

Pflanzliche Cannabinoide wie CBD und THC interagieren mit dem Endocannabinoid-System, von dem Forscher glauben, dass es einige der berichteten physiologischen Effekte der Cannabispflanze erklären kann.

Was ist der Unterschied zwischen CBD Öl und Hanföl?

Hanföl wird aus den Samen von Cannabispflanzen gewonnen und im Englischen „hemp seed oil“ oder „hemp oil“ genannt. Hanföl beinhaltet Eiweiß, Fettsäuren, Vitamin E, Karotin und allerlei pflanzlichen Wirkstoffe, wie Phytosterinen und Mineralstoffen, aber keine Cannabiswirkstoffe wie CBD und ist daher nicht das gleiche wie CBD Öl, welches das volle Spektrum an Hanfwirkstoffen aufweisen kann.

Was ist CBD Öl und woraus besteht es?

CBD Öl wird aus CBD haltigen Hanfplanzen (EU-zertifizierter Nutzhanf) extrahiert, damit ein Vollspektrum Öl entsteht wird nicht nur CBD sondern auch andere nützliche Cannabinoide wie zum Bsp. CBG herausgefiltert. Das Vollspektrum Öl wird mit einem Trägeröl aus Kokosöl gemischt. Manche Hersteller verwenden als Trägeröl aber auch alternative Öle wie Raps und versetzen dieses mit isoliertem CBD.

Seit wann gibt es CBD Öl?

Hanf(öl) wird seit mindestens 4500 Jahren, in vielen verschiedenen Kulturen für medizinische Zwecke genutzt. Die alten Chinesen setzten Hanf und Hanfextrakte beispielsweise zur Behandlung von Rheuma, Malaria und Entzündungen ein. CBD Öl in seiner heutigen Form ist hingegen ein Produkt der Neuzeit.

Ist CBD legal?

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) stellte im November 2020 fest, dass Cannabidiol (CBD) im Gegensatz zu THC „offenbar keine psychotropen Wirkungen, oder schädlichen Auswirkungen“ auf den menschlichen Körper hat und desshalb weder als Droge noch als Betäubungsmittel einzuzstufen ist.

Macht CBD abhängig?

Nein. Sowohl die Weltgesundheitsorganisation (WHO), als auch das Expert Committee on Drug Dependence haben festgestellt, dass CBD höchstwahrscheinlich nicht abhängig macht.

Dosierung

Wie hoch sollte die Konzentration des CBD Öls sein?

Je nach Grund für die Anwendung von CBD Öl behandeln will, kann man eine passende Konzentration auswählen. Wir empfehlen mit einem 5% Öl zu starten und die Dosis und Konzentration solange zu erhöhen, bis eine zufriedenstellende Wirkung eintritt.  Dabei gilt es jedoch zu beachten, dass Personen, die ihrem Körper regelmäßig Cannabionide z.B. in Form von Marihuanakonsum zuführen eine höhere Toleranzgrenze haben und der gewünschte Effekt daher oft erst bei höher dosierten Produkten eintritt.

Wie oft sollte man die Anwendung von CBD Öl wiederholen?

Unsere eigenen Erfahrungen haben gezeigt, dass die regelmäßige Einnahme über den Tag jeweils am Morgen und Abend empfehlenswert ist, da die postive Wirkung zwischen sechs und zwölf Stunden anhalten kann.

Wann tritt die Wirkung von CBD Öl ein?

CBD Öl muss regelmäßig angewendet werden, damit das körpereigene Endocannabinoid System (ECS) ausreichend mit exogenen Cannabinoiden wie Cannabidiol (CBD) versorgt wird und ein Effekt eintreten kann. Teilweise ist ein Effekt erst nach 3 bis 10 Tagen möglich.

Wie lange dauert die Behandlung mit CBD?

Eine Behandlung wird nicht unbedingt durch CBD verkürzt. Dennoch kann CBD zu einer Verkürzung der Leidenszeit oder eine Abschwächung der Symptome führen.

Lagerung

Wie lange ist CBD Öl bei der richtigen Lagerung haltbar und was muss man dabei beachten?

Generell sollte man CBD Öl kühl, trocken und ohne direkte Sonneneinstrahlung aufbewahren. Grundsätzlich solltest du dich hier immer an das angegebenen Mindesthaltbarkeitsdatum halten. Allgemein lässt sich sagen, dass das CBD-Öl nach dem Öffnen etwa sechs Monate haltbar ist. Ungeöffnet sind die Öle bis zu einem Jahr haltbar.

Kauf von CBD Öl

Was sollte beim Erwerb von CBD Öl beachtet werden?

Nur von seriösen Anbietern kaufen! Der THC-Gehalt muss bei unter 0,2% liegen. In Erfahrung bringen, ob es sich auch wirklich um ein Vollspektrum Öl handelt. Inhaltsstoffe genau studieren.

Was rechtfertigt den hohen Preis von CBD Öl?

Die aufwändige Herstellung des Öls. Große Maschinen zur optimalen Extraktion kosten sehr viel Geld. Bei der Aufzucht des Hanfs wird auf die Zugabe von chemischen Düngern und Pestiziden verzichtet. Der Ertrag an Extrakt ist sehr gering, da oft nur das CBD heraus filtriert wird.

Was kostet CBD Öl?

Zwischen 25€ und 130€ je nach Qualität, Hersteller und Konzentration. Unsere Kategorie CBD Öl eignet sich perfekt für einen Vergleich.

Wer darf CBD Öl verschreiben?

CBD Öl ist frei verkäuflich und muss nicht verschrieben werden.

Konsum und Besitz von CBD Produkten

Wie kann CBD bedenkenlos in andere Länder eingeführt werden?

Der Konsum von reinem CBD (CBD Blüten zählen nicht dazu) ist in fast allen Ländern der EU sowie in den USA erlaubt. Bevor man mit CBD Produkten verreist, sollte man allerdings stets die Gesetze des Ziellandes in Bezug auf CBD studieren.

Wie lange ist CBD Öl im menschlichen Blut nachweisbar?

CBD besitzt im Körper eine lange Halbwertszeit und lässt sich auch noch Tage nach der Anwendung im Blut nachweisen. Dabei spielen aber Faktoren wie Häufigkeit der Verwendung und angewendete Menge eine entscheidende Rolle.

Wie lange ist CBD Öl im menschlichen Urin nachweisbar?

Drogenschnelltests testen den Urin auf Abbauprodukte illegaler Substanzen. Da CBD nicht als solche eingestuft wird, kann es bei einem Drogentest mit Hilfe von Urin nicht nachgewiesen werden. Siehe auch: CBD Autofahren Deutschland.

Wie lange verbleibt der Wirkstoff im CBD Öl im menschlichen Körper?

CBD besitzt im Körper eine lange Halbwertszeit und lässt sich auch noch Tage nach der Anwendung im Blut nachweisen. Dabei spielen aber Faktoren wie Häufigkeit der Verwendung und angewendete Menge eine entscheidende Rolle.

Anwendungsgebiete

In welchen Fällen hilft CBD Öl?

Studien zeigen, dass CBD besonders gegen (Chronische-)Schmerzen, Depressionen und Angstzustände sowie bei Entzündungen helfen kann.

Wie wirkt sich CBD positiv auf Rheuma aus?

Das körpereigene Endocannabinoid System (ECS) reguliert Funktionen wie das Schmerzempfinden und kann durch exogene Cannabinoide wie CBD wieder ins Gleichgewicht gebracht werden. CBD kann also rheumatische Schmerzen verringern und gleichzeitig gegen Entzündungsherde im Körper vorgehen.

Wie wirkt sich CBD auf Nervosität aus?

Bei Angst oder Panikattacken kann hoch dosiertes CBD hilfreich sein. Bei genereller Nervosität (z.B. Prüfungsangst und Stress) können auch CBD Produkte mit einer niedrigeren Dosierung eine positive Wirkung erzeugen.

Welche positiven Effekte enstehen durch CBD für Multiple Sklerose-Patienten?

CBD kann entzündungshemmend und schmerzlindernd wirken und kann daher zum Teil auch gegen die MS-Schmerzen eingesetzt werden. CBD kann Multiple Sklerose zwar nicht heilen, aber Schmerzen und Nebenwirkungen lindern.

Welches CBD Öl wirkt sich positiv auf Angstzustände aus?

Vollspektrum CBD Öle werden besonders in den USA gerne gegen Angstzustände eingesetzt und zeigen hierbei mitunter große Erfolge auf. Siehe auch: CBD hilfreich bei Depressionen und Ängsten.

Welche Wirkungsweise weist CBD im Kampf gegen Krebs auf?

Einige Studien sprechen Cannabidiol (CBD) eine positive Auswirkung auf verschiedene typische Beschwerden von Krebspatienten zu und es gibt Hinweise, dass CBD auch das Krebswachstum hemmen kann.
Bisherige Erkenntnisse dazu stammen aber vor allem aus Tierversuchen und aus Untersuchungen an isolierten Tumorzellen.

Wie Kann CBD bei ADHS-Erkrankungen eingesetzt werden?

Cannabis wird auch in Deutschland häufig als Ritalin Ersatz bei ADHS verschrieben. Studien legen außerdem nahe, dass auch reines CBD in manchen Fällen hilfreich sein könnte.

Wie können Schlafstörungen mit CBD behandelt werden?

CBD kann beruhigend wirken und laut Studien zudem die Tiefschlafphase positiv beeinflussen, wodurch Einschlafproblemen oder häufigem Aufwachen entgegengewirkt werden kann.

Wie beeinflusst CBD die Schmerzwahrnehmung?

Das Schmerzempfinden wird durch das Endocannabinoid System reguliert und CBD kann das ECS in einen ausgewogenen Zustand bringen, wodurch die Schmerzen als geringer empfunden werden.

Auf welche Art und Weise hilft CBD als Bestandteil von Cremes gegen Akne-Erkrankungen?

Cannabinoide wie CBD können die biochemischen Abwehrreaktionen der Haut unterstützen und Abhilfe bei Entzündungen wie Akne schaffen.

Wie wirkt sich CBD auf Rückenschmerzen aus?

Das Schmerzempfinden wird durch das Endocannabinoid System reguliert und CBD kann das ECS in einen ausgewogenen Zustand bringen, wodurch die Schmerzen als geringer empfunden werden.

Inwiefern stellt CBD eine Alternative zu herkömmlichen Medikamenten dar?

CBD kann viele positive Effekte auf den menschlichen Körper haben. Wenn man es allerdings als Alternative für Medikamente verwenden möchte, sollte man dies im Vorfeld mit dem behandelnden Arzt absprechen.

Welchen Einfluss übt CBD auf die Menstruation aus?

CBD kann entkrampfend und schmerzlindernd wirken, weshalb es von vielen Frauen, die unter starken Menstruationsbeschwerden leiden, als großartige Alternative zu herkömmlichen Schmerzmitteln angesehen wird. Es gibt sogar CBD Produkte, die eigens hierfür entwickelt wurden, wie z.B. das Osiris Aromapflege Öl Entspannende Menstruation. Weitere Infos bzgl CBD gegen Regelschmerzen im Blog.

Wie kann CBD beim Sport unterstützen?

CBD kann die Regenerationsfähigkeit des Körpers nachweislich unterstützen und ist daher besonders bei Sportlern, die sich nach einem anstrengenden Training schnellstmöglich erholen möchten, sehr beliebt.

Wie lindert CBD die Schmerzen beim Tattoo-Stechen?

CBD kann unter anderem entzündungshemmend und gegen Schmerzen wirken und laut Studien zudem die Heilung der Haut beschleunigen. Somit kann CBD eine natürliche und legale Anwendungsmöglichkeit für die Behandlung von tattoowierter Haut sein. Allerdings erst nach dem Stechen.

Du hast noch weitere Fragen?