MCT Öl – mehr Energie für Körper und Gehirn

MCT Öl hat in den letzten Jahren immer mehr an Bedeutung gewonnen – vor allem für die ketogene Ernährung, da es der perfekte Energielieferant sein soll.

Verglichen mit herkömmlichen Pflanzenölen scheint MCT Öl viele Vorteile zu haben. MCT – das steht für mittelkettige Triglyceride (Medium Chain Triglycerides) – können schnell und effizient in Energie umgewandelt werden – vor allem, wenn du dich ketogen ernährst. Wir verraten dir, was MCT Öl ist und welche Vorteile es haben kann.

Was ist MCT Öl?

Für Biohacker ist MCT Öl längst ein fester Bestandteil der Ernährung. MCT Öl ist ein Öl, das aus mittelkettigen Triglyceriden besteht, zu denen die

  • Capronsäure,
  • Caprylsäure,
  • Caprinsäure und
  • die Laurinsäure

gehören. Hochwertige MCT Öle haben meistens einen hohen Anteil an Caprylsäure, da diese Säure die mit Abstand beste Fettsäure sein soll, die der Körper direkt in Energie umwandeln kann. Manchen MCT Ölen wird auch die Caprinsäure hinzugefügt, allerdings soll diese Fettsäure längst nicht so effektiv sein wie die Caprylsäure, da sie etwas langsamer verstoffwechselt wird.

Im Gegensatz zu anderen Fettsäuren können diese beiden Fettsäuren Ketone bilden. Ketone sind (ähnlich wie Glukose) eine Energiequelle, die der Körper aus Fett speisen kann. Sie werden insbesondere von deinem Gehirn und deinen Organen als bevorzugte Energiequelle genutzt.

Verglichen mit Glukose können Ketone wesentlich schneller und länger wirken, ohne dabei den Insulinspiegel ansteigen zu lassen. Das ist auch der Grund, weshalb viele Menschen auf Kohlenhydrate verzichten und sich bevorzugt ketogen ernähren, um Heißhungerattacken vorzubeugen, mehr Energie zu haben, leistungsfähiger zu sein und die Fettverbrennung anzuregen.

Wo kommt MCT Öl vor?

MCT Öl wird leider oft mit Kokosöl in Verbindung gebracht, allerdings handelt es sich hier um unterschiedliche Produkte. Während Kokosöl aus dem Fruchtfleisch der Kokosnuss hergestellt wird, kommt MCT Öl nicht in der Natur vor. Es wird vielmehr aus Kokosfett oder Palmöl gewonnen, wobei besonders hochwertige MCT Öle einen hohen Anteil an Caprylsäure, gefolgt von Caprinsäure, enthalten. Je höher der Anteil an Caprylsäure ist, desto hochwertiger soll das MCT Öl sein, da der Körper die Caprylsäure wesentlich schneller verstoffwechseln und auch effektiver nutzen kann.

Welche Vorteile kann ein MCT Öl haben?

MCT Öl wird nicht ohne Grund als Energielieferant angepriesen, da das Öl nicht wie andere Lebensmittel über den Darm, sondern direkt in der Leber verstoffwechselt wird, sodass es als Energielieferant schon nach kurzer Zeit zur Verfügung steht. Der Energieschub soll lange anhalten, ohne dabei den Insulinspiegel zu beeinflussen, was zu einer Verbesserung der kognitiven und körperlichen Leistungsfähigkeit sowie zur Vorbeugung von Heißhungerattacken beitragen kann.

Verglichen mit anderen Fettsäuren soll MCT Öl überdies den Vorteil haben, dass es nicht für „schlechte Zeiten“ gespeichert wird. Außerdem soll es den Stoffwechsel ankurbeln können, was wiederum die Fettverbrennung verbessern kann. Viele Experten schreiben dem Öl auch positive Effekte auf das Gehirn, den Darm und das Herz-Kreislauf-System zu.

Und das Beste ist: Im Gegensatz zu anderen Pflanzenölen hält MCT Öl hohen Temperaturen stand, weshalb es sich sehr gut zum Braten, Kochen und Backen verwenden lässt.

Fazit: MCT Öl kann viele gesundheitliche Vorteile bieten

MCT Öl kann viele positive Effekte haben – vor allem in Bezug auf die kognitive und körperliche Leistungsfähigkeit. Außerdem soll sich das Öl auf den Darm und das Herz-Kreislauf-System positiv auswirken und beim Abnehmen helfen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.